Siehe aus Kapitel Vers zu Kapitel Vers
[...]   vnd kam hynab gen Epheson, vnd lies sie da selbst,   [...]

Apostelgeschichte: kapitel 18, vers 19

Search results

Term: vnnd • Found: 299
Da sie nu zu samen komen waren, fragten sie yhn, vnnd sprachen, Herre, wirstu auff dise zeyt widder auff richten das reich von Jsrael?
Apostelgeschichte, Kapitel 1, Vers 6
ßondern yhr werdet die krafft des heyligen geysts entpfahen, wilcher auff euch komen wirt, vnnd werdet meyne zeugen seyn zu Jerusalem vnnd ynn gantz Judea vnd Samaria, vnd bis an das end der erden.
Apostelgeschichte, Kapitel 1, Vers 8
Vnnd da er solchs gesaget, ward er auff gehaben zu sehens, vnnd eyn wolcke nam yhn auff von yhren augen,
Apostelgeschichte, Kapitel 1, Vers 9
wilche auch sagten, yhr menner von Gallilea, was stehet yhr vnnd sehet ynn den hymel? diser Jhesus, wilcher von euch ist auff genomen gen hymel, der wirt komen, wie yhr yhn gesehen habt gen hymel faren.
Apostelgeschichte, Kapitel 1, Vers 11
Da wandten sie vmb gen Jerusalem, von dem berge, der da heyst, der oleberg, wilcher ist nah bey Jerusalem, vnnd hat eyn sabbathis reyße,
Apostelgeschichte, Kapitel 1, Vers 12
Dise alle hielten an eynmutig mit beten vnd flehen, sampt den weybern vnd Maria der mutter Jhesu vnnd seynen brudern.
Apostelgeschichte, Kapitel 1, Vers 14
Vnd ynn den tagen tratt auff Petrus mitten vnter die iunger, vnd sprach (Es ware aber die schare der namen zu hauff bey hundert vnnd zwentzig)
Apostelgeschichte, Kapitel 1, Vers 15
Yhr menner, vnnd bruder, Es muste diße schrifft erfullet werden, wilche zuuor gesagt hat der heylige geyst, durch den mund Dauid, von Juda der eyn furgenger ward, dere, die Jhesum fiengen,
Apostelgeschichte, Kapitel 1, Vers 16
betten vnnd sprachen, Herr, aller hertzen kundiger, zeyge an, wilchenn du erwelet hast vnter disen zween,
Apostelgeschichte, Kapitel 1, Vers 24
vnd wurden alle voll des heyligen geysts, vnnd fiengen an zu predigen mit andern zungen, nach dem der geyst yhn gab auß zu sprechen.
Apostelgeschichte, Kapitel 2, Vers 4
sie entsatzten sich aber alle, verwunderten sich vnnd sprachen vnternander, Sihe, sind nicht dise alle, die da reden, von Gallilean,
Apostelgeschichte, Kapitel 2, Vers 7
Phrygia vnnd pamphylia, Egypten vnd an den enden der Libien bey Kyrenen, vnd außlender von Rom,
Apostelgeschichte, Kapitel 2, Vers 10
Vnd es soll geschehen ynn den letzten tagen, spricht Gott, Jch will aus giessen von meynem geyst auff alles fleysch, vnnd ewre sone vnd ewre tochter sollen weyßsagen, vnd ewre iungling sollen gesicht sehen, vnd ewren Eltisten sollen trewme trewmen,
Apostelgeschichte, Kapitel 2, Vers 17
vnnd auff meyne knechte vnnd auff meyne megde will ich ynn den selbigen tagen von meynem geyst außgiesßen, vnnd sie sollen weyß sagen,
Apostelgeschichte, Kapitel 2, Vers 18
vnd ich will geben wunder oben ym hymel, vnd zeychen vnden auff erden, blutt vnnd fewr, vnnd rauch dampff,
Apostelgeschichte, Kapitel 2, Vers 19
die Sonne soll sich verkeren ynn finsternis vnnd der mond ynn blutt, ehe denn der grosse vnd offenberliche tag des herren kompt,
Apostelgeschichte, Kapitel 2, Vers 20
Vnnd soll geschehen, wer den namen des herrn anruffen wirt, soll selig werden.
Apostelgeschichte, Kapitel 2, Vers 21
den hat Gott auff erweckt, vnnd auff geloßet die schmertzen des tods, nach dem es vnmuglich war, das er sollt von yhm gehallten werden,
Apostelgeschichte, Kapitel 2, Vers 24
Yhr menner, lieben bruder, last mich frey reden zu euch von dem ertz vater Dauid, Er ist gestorben vnnd begraben, vnnd seyn grab ist bey vns bis auff disen tag,
Apostelgeschichte, Kapitel 2, Vers 29
Als er nu eyn prophet war, vnnd wuste, das yhm Gott verheyssen hatte mit eynem eyde, das die frucht seyner lenden, sollt auff seynem stuel sitzen,
Apostelgeschichte, Kapitel 2, Vers 30
hatt ers zuuor gesehen vnnd geredt von der aufferstehung Christi, denn seyne seele ist nicht yn der helle gelassen, vnd seyn fleysch hat die verweßung nicht gesehen,
Apostelgeschichte, Kapitel 2, Vers 31
Petrus sprach zu yhn, Thut bus, vnnd las sich eyn iglicher teuffen auff den namen Jhesu Christi, tzur vergebung der sund, so werdet yhr empfahen die gabe des heylligen geysts,
Apostelgeschichte, Kapitel 2, Vers 38
Petrus aber vnnd Johannes giengen miteynander hynauff ynn den tempel vmb die neunde stund zu beten,
Apostelgeschichte, Kapitel 3, Vers 1
Petrus aber sprach, sylber vnnd gollt hab ich nicht, was ich aber hab, das gebe ich dyr, ynn dem namen Jhesu von Nazaret stand auff, vnd wandele,
Apostelgeschichte, Kapitel 3, Vers 6
vnd greyff yhn bey der rechten hand vnnd richtet yhn auff, Also bald wurden seyne schenckel vnd knochel feste,
Apostelgeschichte, Kapitel 3, Vers 7
sprang auff, stund vnnd wandelte, vnnd gieng mit yhn ynn den tempel, wandelt vnnd sprang vnd lobet Gott.
Apostelgeschichte, Kapitel 3, Vers 8
Vnnd es sahe yhn alles volck wandeln vnd Gott loben,
Apostelgeschichte, Kapitel 3, Vers 9
sie kandten yhn auch, das ers war, der vmb das almosen gesessen hatte fur der schonen thur des tempels, vnnd sie wurden vol wunders vnd entsetzens, vber dem das yhm widderfaren war,
Apostelgeschichte, Kapitel 3, Vers 10
vnd durch den glawben an seynen namen, hatt er an disem, den yhr sehet vnd kennet, befestiget seynen namen, vnnd der glawbe durch yhn, hatt disem geben diße gesundheyt fur ewern augen.
Apostelgeschichte, Kapitel 3, Vers 16
So thut nu pus vnnd bekeret euch, das ewr sund vertilget werden,
Apostelgeschichte, Kapitel 3, Vers 19
vnnd es wirt geschehen, wilche seele den selben propheten nicht horen wirtt, die soll vertilget werden,
Apostelgeschichte, Kapitel 3, Vers 23
Yhr seyt der propheten vnnd des testaments kinder, wilchs Got bestellet hatt zu eweren vettern, da er sprach zu Abraham, Durch deynen samen sollen benedeyet werden alle volcker auff erden,
Apostelgeschichte, Kapitel 3, Vers 25
Euch zu fodderst hatt Gott aufferweckt seyn kind Jhesus, vnnd hatt yhn zu euch gesand, euch zu benedeyen, das eyn iglicher sich bekere von seyner boßheyt.
Apostelgeschichte, Kapitel 3, Vers 26
Als sie aber zum volck redeten, tratten zu yhn die priester vnnd fursteher des tempels vnnd die Saduceer,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 1
Hannas der hohe priester, vnnd Caiphas vnd Johannes vnnd Alexander, vnnd wie viel yhr waren vom hohen priester geschlecht,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 6
vnnd stellten sie fur sich, vnnd fragten sie, Aus wilcher gewallt odder ynn wilchem namen habt yhr das than?
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 7
Petrus voll des heyligen geysts sprach zu yhn, yhr vbirsten des volcks, vnnd yhr Elltisten von Jsrael,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 8
Sie sahen aber an die freydickeyt Petri vnnd Johannis, vnd verwunderten sich, denn sie waren gewis, das es vngelerte leutt vnnd leyen waren, vnnd kandten sie auch woll, das sie mitt Jhesu gewesen waren,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 13
sie sahen aber den menschen, der gesund war worden, bey yhn stehen, vnnd hatten nichts da widder zu reden,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 14
Da hiessen sie sie hynaus gehen aus dem radt, vnnd handelten mit eynander, vnnd sprachen,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 15
was wollen wyr disen menschen thun? denn das zeychen ist kundt, durch sie geschehen, offenbar allen die zu Jerusalem wonen, vnnd wyr kundens nit leucken,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 16
Vnnd rieffen yhn vnnd verkundigeten yhn, das sie sich aller dinge nicht horen ließen noch lereten ynn dem namen Jhesu,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 18
Petrus aber vnnd Johannes antwortten vnnd sprachen zu yhn, Richtet yhr selb, obs fur Gott recht sey, das wyr euch mehr gehorchen denn Gott,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 19
wyr kundens iah nicht lassen, das wyr nicht reden sollten, was wyr gesehen vnnd gehoret haben,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 20
Aber sie draweten yhn, vnnd ließen sie gehen, vnd funden nicht, wie sie sie peynigeten, vmb des volcks willen, denn sie preyseten alle Gott, vbir dem das geschehen war,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 21
Vnnd als man sie hatte lassen gehen, kamen sie zu den yhren, vnnd verkundigeten yhn, was die hohen priester vnnd Elltisten zu yhn gesagt hatten,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 23
Da sie das horeten, huben sie yhre stymm auff eynmutiglich zu Gott vnnd sprachen, Herr, der du bist, der Gott, der hymel vnnd erden vnd das meer vnnd alles was drynnen ist, gemacht hatt,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 24
Ynn der warheyt, sie haben sich versamlet vbir deyn kind Jhesu, wilchen du gesalbet hast, Herodes vnd Pontius Pilatus mit den heyden vnnd volck von Jsrael,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 27
zu thun was deyn hand vnnd deyn rad zuuor bedacht hatt, das geschehen sollt,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 28
so das du deyne hand auß streckest, das gesundheyt, vnnd zeychen vnd wunder geschehen durch den namen deynes heyligen kinds Jhesu,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 30
Vnnd da sie gepettet hatten, bewegt sich die stett, da sie versamlet waren, vnd wurden alle des heyligen geysts voll, vnd redten das wort Gottis mit freydickeyt.
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 31
Der menge aber der glewbigen war eyn hertz vnnd eyne seele, Auch keyner sagete von seynen guttern, das sie seyne weren, ßondern es war yhn alles gemeyn,
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 32
der hatte eynen acker vnnd verkaufft yhn vnnd bracht das gellt vnd legts zu der Apostel fussen.
Apostelgeschichte, Kapitel 4, Vers 37
wer er nicht dyr blieben wie er war, vnnd seyn gellt wer auch ynn deyner macht geweßen? warumb hastu denn solchs ynn deynem hertzen fur genommen? Du hast nit den menschen, sondern Gotte gelogen,
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 4
Da Ananias aber dise wort horet, fiel er nyder vnd gab den geyst auff, vnnd es kam eyn furcht vbir alle die dis horeten,
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 5
Vnnd es begab sich vber eyn weyll bey dreyen stunden, kam seyn weyb ereyn, vnnd wuste nicht was geschehen war,
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 7
vnnd als bald fiel sie zu seynen fussen vnnd gab den geyst auff, Da kamen die iungling vnnd funden sie todt, trugen sie hynaus vnnd begruben sie bey yhren man,
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 10
vnnd es kam eyn grosse furcht vbir die gantze gemeyne vnnd vbir alle die solchs horeten.
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 11
Es geschahen aber viel zeychen vnnd wunder ym volck durch der Apostel hend, vnnd waren alle ynn der halle Salomonis eynmutiglich,
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 12
Es worden aber yhe mehr zu than, die da glewbten an den herrn, eyn menge der menner vnnd weyber,
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 14
also, das sie die krancken auff die gassen eraus trugen vnd legten sie auff betten vnnd baren, auff das, wenn Petrus keme, das seyn schatte yhr ettliche vbirschattet,
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 15
vnd legten die hend an die Apostel, vnnd wurffen sie ynn das gemeyne gefencknis,
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 18
vnd sprachen, das gefencknis funden wyr verschlossen mit allem vleys, vnnd die huter haussen stehen fur den thuren, aber da wyr auff thatten, funden wyr niemant drynnen,
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 23
Da dise rede horeten der hohe priester vnd die fursteher des tempels vnnd ander hohe priester, worden sie vbir yhn betretten, was doch das werden wollt.
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 24
vnnd sprach, haben wyr euch nicht mit ernst gepotten, das yhr nicht sollt leren ynn disem namen? Vnnd sehet, yhr habt Jerusalem erfullet mit ewrer lere, vnd wollt dises menschen blut vbir vns furen.
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 28
Petrus aber antwort vnnd die Apostel, vnd sprachen, Man mus Gott mehr gehorchen, denn den menschen,
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 29
vnnd wyr sind seyne tzeugen vbir dise wort, vnd der heylige geyst, wilchen Got geben hat, denen, die yhm gehorchen,
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 32
Fur disen tagen stund auff Theudas, vnd gab fur, er were etwas, vnnd hiengen an yhm eyn zal menner bey vierhundert, der ist erschlagen, vnd alle die yhm zu fielen sind zurstrawet vnd zu nicht worden,
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 36
Darnach stund auff Judas von Gallilea ynn den tagen der schetzung, vnd macht viel volcks abfellig nach yhm, vnnd der ist auch vmb komen, vnnd alle die yhm zu fielen sind zur strewet.
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 37
Vnnd nu sag ich euch, last abe von disen menschen, vnd last sie faren, Jst der rad oder das werck aus den menschen, so wirts vntergehen,
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 38
vnnd horeten nicht auff alle tage ym tempel vnnd ynn allen heußern, zu leren vnnd zu predigen das Euangelion von Jhesu Christ.
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Vers 42
Da rieffen die zwelffe, die menge der iunger zu samen, vnd sprachen, Es taug nicht, das wyr das wortt Gottis vnterlassen vnnd zu tissch dienen,
Apostelgeschichte, Kapitel 6, Vers 2
Vnd die rede gefiel der gantzen menge wol, vnnd erweleten Stephanon eyn man voll glawbens vnd heyliges geysts, vnnd Philippon vnnd Prochoron, vnnd Nicanor vnnd Timon vnd parmenas, vnd Nicolaon den Judgenossen von Antiochia,
Apostelgeschichte, Kapitel 6, Vers 5
Stephanus aber vol glaubens vnnd krefften, thatt wunder vnd grosse zeychen vnter dem volck,
Apostelgeschichte, Kapitel 6, Vers 8
vnnd sie vermochten nit widdertzustehen der weyßheyt vnd dem geyst, aus wilchem er redet,
Apostelgeschichte, Kapitel 6, Vers 10
vnnd stelleten falsche zeugen dar, die sprachen, Diser mensch horet nicht auff zu reden lester wort widder diße heylige stette vnd das gesetz,
Apostelgeschichte, Kapitel 6, Vers 13
vnd gab yhm keyn erbteyl drynnen, auch nicht eyns fusß breyt, vnd verhies yhm, er wollt sie geben yhm zu besitzen vnnd seynem samen nach yhm, da er noch keyn kind hatte.
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 5
Aber Got sprach also zu yhm, deyn same wyrt ein frembdling seyn ynn eynem frembden land, vnnd sie werden yhn dienstbar machen, vnd vbel handelln, vierhundert vnd dreyssig iar,
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 6
vnnd gab yhm den bundt der beschneydung, vnd er gepar Jsaac vnnd beschneyd yhn am achten tage, vnnd Jsaac den Jacob, vnnd Jacob die zwelffe Ertzueter.
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 8
Vnnd die Ertzueter eyfferten widder Joseph vnd verkaufften yhn ynn Egypten, vnd Gott war mit yhm,
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 9
vnd erredtet yhn aus alle seynem trubsal, vnd gab yhm gnade vnnd weyßheyt fur dem konige Pharao zu Egypten, der satzte yhn zum fursten vber Egypten vnd vber seyn gantzes haus.
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 10
vnnd Jacob zoch hynab ynn Egypten vnd starb, er vnd vnser veter,
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 15
vnd sind ervber bracht ynn Sichem, vnnd gelegt ynn das grab, das Abraham kaufft hatte vmbs gellt von den kindern Hemor zu Sichem.
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 16
vnnd Moses wart geleret ynn aller weyßheyt der Egypter, vnnd war mechtig ynn wercken vnd worten.
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 22
vnnd sahe eynen vnrecht leyden, da vberhalff er vnd rechete den, dem leyd geschach, vnd erschlug den Egypter,
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 24
Vnnd am andern tage erscheyn er yhn, da sie sich hadderten, vnnd handellt mit yhn, das sie frid hetten vnnd sprach, lieben menner, yhr seyt bruder, warumb thut eyner dem andern vnrecht?
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 26
Jch habe wol gesehen das vbel meynes volcks ynn Egypto, vnnd hab yhr seufftzen gehoret, vnd byn erab gestiegen, sie zu redten, vnd nu kom her, ich wil dich ynn Egypten senden.
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 34
Aber Gott wand sich, vnd gab sie da hyn, das sie dieneten des hymels ritterschafften, wie denn geschrieben stehet ynn dem buch der propheten, Habt yhr vom hausse Jsrael die viertzig iar ynn der wusten, myr auch yhe opffer vnnd viech geopffert?
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 42
Vnnd yhr namet die hutten Moloch an, vnd das gestyrn ewrs Gottis Remphan, die bilde, die yhr gemacht hattet, sie an zubeten, vnd ich will euch verwerfen iensyd Babylonien.
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 43
der fand genad bey Gott, vnnd batt, das er eyne hutten finden mochte dem Gott Jacob,
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 46
Yhr hallßstarrigen vnd vnbehawen an hertzen vnnd oren, yhr widder strebt alltzeyt dem heyligen geyst, wie ewre vetter, also auch yhr,
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 51
Sie schrien aber lautt, vnd hielten yhr oren zu, vnd sturmeten eynmutiglich zu yhm eyn, stiessen yhn zur stad hynaus, vnnd steynigeten yhn,
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 56
Vnnd die zeugen legten ab yhre kleyder zu den fuessen eyns iunglings, der hies Saulus,
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 57
vnd steinigeten Stephanon, der rieff vnnd sprach, Herr Jhesu, nym meynen geyst auff,
Apostelgeschichte, Kapitel 7, Vers 58
Das volck aber hatte eynmutiglich acht auff das von Philippo gesagt wartt, horeten yhm zu, vnnd sahen die zeychen die er thet,
Apostelgeschichte, Kapitel 8, Vers 6
Da sie aber Philippes predigeten glewbten von dem reych Gottis vnnd von dem namen Jhesu Christ, liessen sich tauffen beyde menner vnd weyber,
Apostelgeschichte, Kapitel 8, Vers 12
denn ich sehe, das du bist voll bitter galle vnnd verknupfft mit vngerechtickeyt.
Apostelgeschichte, Kapitel 8, Vers 23
Da antworttet Simon vnnd sprach, bittet yhr fur mich zu Gott, das der keyns vbir mich kome, dauon yhr gesagt hatt,
Apostelgeschichte, Kapitel 8, Vers 24
vnd er stund auff vnd gieng hyn, vnnd sihe, eyn man aus morenland, eyn verschnitener vnd geweldiger der konigyn Kandakes ynn Morenland, wilcher war vbir alle yhre schetz kamer, der war komen gen Jerusalem antzu beten,
Apostelgeschichte, Kapitel 8, Vers 27
Der geyst aber sprach zu Philippo, gang hyn zu, vnnd mach dich bey disen wagen,
Apostelgeschichte, Kapitel 8, Vers 29
da lieff Philippus hyntzu, vnd horet, das er den propheten Jsaian las, vnnd sprach, verstehistu auch was du liesest?
Apostelgeschichte, Kapitel 8, Vers 30
Er aber sprach, wie kan ich, so mich nicht yemand an leyttet? vnnd ermanet Philippon, das er auff trett vnd setzt sich bey yhn,
Apostelgeschichte, Kapitel 8, Vers 31
Philippus aber ward funden zu Asdod, vnnd wandellt vmb her vnd prediget allen stetten das Euangelion, bis das er kam gen Cesarien.
Apostelgeschichte, Kapitel 8, Vers 40
vnd fiel auff die erden, vnnd horet eyn stymm, die sprach zu yhm, Saul, Saul, was verfolgistu mich?
Apostelgeschichte, Kapitel 9, Vers 4
Vnnd Ananias gieng hyn vnnd kam ynn das haus, vnd leget die hende auff yhn, vnnd sprach, Lieber bruder Saul, der herr hat mich gesand, der dyr erschynen ist auff dem weg, da du her kamest, das du widder sehend vnnd mit dem heyligen geyst erfullet werdist,
Apostelgeschichte, Kapitel 9, Vers 17
vnd alßo bald fiel es von seynen augen, wie schupen, vnnd ward widder sehend,
Apostelgeschichte, Kapitel 9, Vers 18
Vnnd nach viel tagen, hielten die Juden eynen rad zu samen, das sie yhn abtheten,
Apostelgeschichte, Kapitel 9, Vers 23
Da aber Saulus gen Jerusalem kam, versucht er sich bey die iungern zu machen, vnnd sie furchten sich alle fur yhm, glewbten nicht, das er eyn iunger were,
Apostelgeschichte, Kapitel 9, Vers 26
Barnabas aber nam yhn zu sich, vnnd furet yhn zu den Aposteln, vnd ertzelet yhn, wie er auff der strassen den herrn gesehen, vnd er mit yhm geredt, vnd wie er zu Damasken freydig gehandellt hette an dem namen Jhesu,
Apostelgeschichte, Kapitel 9, Vers 27
vnnd Petrus sprach zu yhm, Enea, Jhesus Christus mache dich gesund, stand auff, vnd bette dyr selber, vnd also bald stund er auff,
Apostelgeschichte, Kapitel 9, Vers 34
vnnd es sahen yhn alle die zu Lydda vnnd zu Sarona woneten, die bekereten sich zu dem herrn.
Apostelgeschichte, Kapitel 9, Vers 35
Petrus aber stund auff vnnd kam mit yhn, vnnd als er dar kamen ware, fureten sie yhn hynauff auff den soller, vnnd tratten vmb yhn allerley wittwen, weyneten vnd zeygeten yhm die roke vnnd kleyder, wilche Dorcas machte, weyll sie bey yhn war,
Apostelgeschichte, Kapitel 9, Vers 39
vnd Petrus da er sie alle hynaus trieben hatte, knyet er nydder, betet, vnnd wand sich zu dem leychnam vnnd sprach, Tabitha stand auff, vnnd sie thatt yhr augen auff, vnd da sie Petron sahe, satzt sie sich widder,
Apostelgeschichte, Kapitel 9, Vers 40
Er aber gab yhr die hand vnnd richtet sie auff, vnnd rieff den heyligen vnnd den wittwen, vnd stellet sie lebendig dar,
Apostelgeschichte, Kapitel 9, Vers 41
vnnd es geschach, das er lange zeyt zu Joppe bleyb, bey eynem Simon der eyn gerber war.
Apostelgeschichte, Kapitel 9, Vers 43
Gottselig vnd gottfurchtig, sampt seynem gantzen hause, vnd gab dem volck viel almosen, vnnd bettet ymer zu Gott,
Apostelgeschichte, Kapitel 10, Vers 2
vnnd da der Engel, der mit Cornelio redet, hynweg gangen war, rieff er zwehen seyner haußknecht vnnd eynem Gottfurchtigen kriegs knecht, von denen die auff yhn wartten,
Apostelgeschichte, Kapitel 10, Vers 7
vnd sahe den hymel auffgethan, vnd ernydder faren zu yhm eyn gefeß, wie eyn groß lynen tuch an vier zypffel gepunden, vnnd ward nidder gelassen auff die erden,
Apostelgeschichte, Kapitel 10, Vers 11
vnnd geschach eyne stymme zu yhm, stand auff Petre, schlachte vnd ysß,
Apostelgeschichte, Kapitel 10, Vers 13
Als er aber sich ynn yhm selb bekummert, was das gesicht were, das er gesehen hatte, sihe, da fragten die menner von Cornelio gesand nach dem hauße Simonis, vnnd stunden an der thur,
Apostelgeschichte, Kapitel 10, Vers 17
aber stand auff, steyg hynab vnd zeuch mit yhn, vnnd zweyffel nichts, denn ich hab sie gesand,
Apostelgeschichte, Kapitel 10, Vers 20
Sie aber sprachen, Cornelius der hewbtman eyn frumer vnnd gottfurchtiger man vnnd guttis geruchts bey dem gantzen volck der Juden, hat eyn gottlich befelh empfangen vom heyligen Engel, das er dich solt foddern lassen ynn sein haus, vnnd wortt von dyr horen,
Apostelgeschichte, Kapitel 10, Vers 22
Da rieff er yhn hyneyn vnd beherberget sie. Des andern tages zoch Petrus aus mit yhn, vnnd ettlich bruder von Joppen kamen mit yhm,
Apostelgeschichte, Kapitel 10, Vers 23
vnd des andern tages kamen sie eyn gen Cesarien, Cornelios aber wartet auff sie, vnnd rieff zusamen seyne verwandten vnd freund,
Apostelgeschichte, Kapitel 10, Vers 24
Yhr wisset wol von der predigt, die Gott zu den kindern Jsrael gesand hat vnnd verkundigen lassen den friden, durch Jheson Christon (wilcher ist eyn herre vber alles)
Apostelgeschichte, Kapitel 10, Vers 36
wie Gott den selben Jheson von Nazaret gesalbet hat mit dem heyligen geyst vnd krafft, der vmbher zogen ist vnd hatt wolthan vnnd gesund gemacht alle die vom teuffel vbirweldiget waren, denn Gott war mit yhm,
Apostelgeschichte, Kapitel 10, Vers 38
Vnd wyr sind zeugen alles, das er than hatt ym Judischen land vnnd zu Jerusalem, Den haben sie abthan vnnd auff eyn holtz gehangen,
Apostelgeschichte, Kapitel 10, Vers 39
vnd er hat vns gepotten, zu predigen dem volck vnnd zeugen, das er ist verordenet von Got, eyn richter der lebendigen vnd der todten,
Apostelgeschichte, Kapitel 10, Vers 42
Es kam aber fur die Apostel vnnd bruder die auff dem Judischen land waren, das die heyden hatten Gottis wortt auff genomen,
Apostelgeschichte, Kapitel 11, Vers 1
vnnd sprachen, du bist eyngangen zu den mennern, die die vorhautt haben, vnd hast mit yhn gessen.
Apostelgeschichte, Kapitel 11, Vers 3
ich war ynn der stad Joppe ym gepet, vnd sahe ynn eyner entzuckung eyn gesicht, eyn gefesß ernydder faren, wie eyn grosß leynen tuch mit vier zippffelln, vnd nydder gelassen von hymel vnnd kam bis zu myr,
Apostelgeschichte, Kapitel 11, Vers 5
dareyn sahe ich, vnd wart gewar, vnd sahe vierfussige thier der erden vnd wilde thier, vnnd geworm, vnd vogel des hymels,
Apostelgeschichte, Kapitel 11, Vers 6
das geschach aber dreymal, vnnd wart alles widder hyn auff gen hymel zogen.
Apostelgeschichte, Kapitel 11, Vers 10
Die aber zurstrewet waren vnter dem trubsall, der vbir Stephano geschach, giengen vmb her, bis gen Phenicen vnd Cypern vnnd Antiochien, vnnd redeten das wort zu niemant, denn alleyne zu den Juden,
Apostelgeschichte, Kapitel 11, Vers 19
Es waren aber ettlich vnter yhn, menner von Cypern vnnd Cyrenen, die kamen gen Antiochien, vnd redeten auch zu den Kriechen, vnd predigeten das Euangelion von Jhesu Christo,
Apostelgeschichte, Kapitel 11, Vers 20
Es kam aber dise rede von yhn fur die oren der gemeyn zu Jerusalem, vnnd sie sandten Barnabam, das er hyn gienge bis gen Antiochien,
Apostelgeschichte, Kapitel 11, Vers 22
, denn er war eyn frumer man, voll heyliges geysts vnnd glawbens, vnnd es wart eyn grosß volck dem hern zu than,
Apostelgeschichte, Kapitel 11, Vers 24
Vnd sihe, der engel des herrn kam da her, vnd eyn liecht scheyn ynn dem gemach, vnd schlug Petron an die seytten vnnd weckt yhn auff, vnd sprach, stand behends auff, vnd die keten fielen yhm von den henden,
Apostelgeschichte, Kapitel 12, Vers 7
Er aber wincket yhn mit der hand zu schweygen, vnd ertzelet yhn wie yhn der herr hatte aus dem gefencknis gefurt, vnd sprach, verkundiget dis Jacobo vnnd den brudern, vnnd gieng hynaus vnd wandellt an eynen andern ortt.
Apostelgeschichte, Kapitel 12, Vers 17
Er gruntzet aber mit den von Tyro vnd Sidon, Sie aber kamen eynmutiglich zu yhm dar, vnnd vbirredten des koniges kamerer Blaston, vnd baten vmb fride, darumb, das yhre land sich neereten von des konigs land,
Apostelgeschichte, Kapitel 12, Vers 20
Barnabas aber vnd Paulus kamen widder gen Jerusalem vnnd vbirantwortten die handreychung, vnnd namen mit sich Johanem, mit dem zu namen Marcus.
Apostelgeschichte, Kapitel 12, Vers 25
Es waren aber zu Antiochia, ynn der gemeyne, propheten vnd lerer, Der Barnabas, vnd Simon, genant Niger, vnd Lucius von Kyrenen, vnnd Manahen Herodis des vierfursten kind geselle, vnd Saulus,
Apostelgeschichte, Kapitel 13, Vers 1
Vnnd da sie die Jnsulen durch zogen bis zur stadt Paphos, funden sie eynen zewberer vnd falschen propheten eynen Juden, der hies Bar eihuh,
Apostelgeschichte, Kapitel 13, Vers 6
vnd nu sihe, die hand des herrn kompt vbir dich, vnd wyrst blind seyn vnnd nicht sehen die Sonne eyn zeytt lang, Ynn dem selben fiel auff yhn tunkelheyt vnd finsternis, vnd gieng vmb her vnnd suchte handleytter,
Apostelgeschichte, Kapitel 13, Vers 11
Da aber Paulus vnd die vmb yhn waren von Papho schifften, kamen sie gen Pergen ym land Pamphylien, Johannes aber entweych von yhn vnnd zoch widder gen Jerusalem,
Apostelgeschichte, Kapitel 13, Vers 13
sie aber zogen durch von Pergen vnnd kamen gen Antiochien ym land Pisidia, vnd giengen ynn die schule am Sabbather tage vnd satzten sich,
Apostelgeschichte, Kapitel 13, Vers 14
vnnd bey viertzig iaren lang duldet er yhre weyße ynn der wusten,
Apostelgeschichte, Kapitel 13, Vers 18
Darnach gab er yhn richter bey vierhundert vnnd funfftzig iar lang bis auff den propheten Samuel,
Apostelgeschichte, Kapitel 13, Vers 20
vnnd von da an baten sie vmb eynen konig, vnd Gott gab yhn Saul den son Kis, einen man aus dem geschlecht Beniamin, viertzig iar lang,
Apostelgeschichte, Kapitel 13, Vers 21
Denn dauid, da er zu seyner zeyt gedienet hatte dem willen Gottis, ist er entschlaffen, vnd zu seynen vetern than, vnnd hat die verwesung gesehen,
Apostelgeschichte, Kapitel 13, Vers 36
Vnnd als die gemeyne der schule von eynander giengen, folgeten Paulo vnnd Barnaba nach, viel Juden vnd Judgenossen die Got dieneten, Sie aber sagten zu yhn, vnd beredeten sie, das sie bleyben sollten ynn der gnade Gottis,
Apostelgeschichte, Kapitel 13, Vers 43
Die heyden aber horeten mit freuden zu, vnnd preyseten das wortt des herrn, vnd wurden glewbig, wie viel yhr zum ewigen leben verordnet waren,
Apostelgeschichte, Kapitel 13, Vers 48
Es geschach aber zu Jconion, das sie zu hauff ynn der Juden schule giengen, vnnd redeten, also, das eyn grosse menge der Juden vnd der kriechen glewbig worde,
Apostelgeschichte, Kapitel 14, Vers 1
wurden sie des ynnen vnnd entflohen ynn die stedt des lands Lycaonia, gen Lystran vnd Derben vnd ynn die gegend vmbher,
Apostelgeschichte, Kapitel 14, Vers 6
Vnnd es war eyn man vnter den Lystraner der sasß vnuermugens an seynen fussen, vnd war lam von muter leybe, der noch die gewandelt hatte,
Apostelgeschichte, Kapitel 14, Vers 8
vnd zwar hatt er sich selb nit vnbetzeuget gelassen, ynn dem er wolthan hatt, vnd vns geben von hymel regen vnnd fruchtpare zeyttung, damit vnßer hertzen erfullet mit speyse vnnd freud,
Apostelgeschichte, Kapitel 14, Vers 17
Da yhn aber die iunger vmbringeten, stund er auff, vnnd gieng ynn die stad, vnd auff den andern tag gieng er aus mit Barnaba gen Derben,
Apostelgeschichte, Kapitel 14, Vers 20
vnd predigeten der selbigen stad das Euangelion, vnd vnterweyseten yhr viel, vnd zogen widder gen Listran vnnd Jconion vnd Antiochian,
Apostelgeschichte, Kapitel 14, Vers 21
Da sie aber dar kamen, versamleten sie die gemeyne, vnd verkundigeten, wie viel Got mit yhn than hatte, vnnd wie er den heyden hette die thur des glawbens auffthan,
Apostelgeschichte, Kapitel 14, Vers 27
Unnd ettlich kamen erab von Judea vnnd lereten die bruder, wo yhr euch nicht beschneyten last nach der weyse Mosi, so kund yhr nicht selig werden.
Apostelgeschichte, Kapitel 15, Vers 1
Vnd sie wurden von der gemeyne geleyttet vnnd zogen durch Phenicen vnd Samarien, vnnd ertzeleten den wandel der heyden, vnd machten eyn grosse frewde allen brudern,
Apostelgeschichte, Kapitel 15, Vers 3
Da sie aber dar kamen gen Jerusalem, wurden sie empfangen von der gemeyn vnd von den Aposteln vnnd von den Elltisten, vnd sie verkundigten, wie viel Gott mit yhn than hette,
Apostelgeschichte, Kapitel 15, Vers 4
Da tratten auff ettlich von der phariseer secten, die glewbig waren worden, vnnd sprachen, Man mus sie beschneyten, vnd gepieten zu halten das gesetz Mosi,
Apostelgeschichte, Kapitel 15, Vers 5
Da nu viel fragens sich erhub, stund Petrus auff vnnd sprach zu yhn, Yhr menner lieben bruder, yhr wisset, das Got ynn vorigen tagen, vnter vns erwelet hat meynen mund, durch wilchen die heyden horeten das wortt des Euangelion,
Apostelgeschichte, Kapitel 15, Vers 7
vnd vnterschied nichts zwischen vns vnd yhnen, vnnd reynigete yhre hertzen durch den glawben,
Apostelgeschichte, Kapitel 15, Vers 9
Darnach als sie geschwygen waren, antworttet Jacobos vnnd sprach, Yhr menner lieben bruder, horet myr zu,
Apostelgeschichte, Kapitel 15, Vers 13
Vnnd es daucht gut die Apostel vnnd Eltisten sampt der gantzen gemeyne, aus yhn menner welen vnnd senden gen Antiochian mitt Paulo vnd Barnaba, nemlich, Judan mit dem zunamen Barsabas, vnd Silan, wilche menner furgenger waren vnter den brudern,
Apostelgeschichte, Kapitel 15, Vers 22
vnd sie gaben schrifft ynn yhre hand also. Wyr die Apostel vnd Eltisten vnd brudere, wundschen heyl, den brudern aus den heyden die zu Antiochian vnd Syria vnnd Cilicia sind,
Apostelgeschichte, Kapitel 15, Vers 23
Die weyl wyr gehort haben, das ettliche von den vnsern sind außgangen, vnd haben euch mit worten yrre gemacht vnd ewre seelen bekumert, vnd sagen yhr sollt euch beschneyden lassen vnnd hallten das gesetz, wilchen wir nichts befolhen haben,
Apostelgeschichte, Kapitel 15, Vers 24
Judas aber vnnd Silas, die auch propheten waren, ermaneten die brudere mit vielen reden vnd sterckten sie,
Apostelgeschichte, Kapitel 15, Vers 32
Paulus aber vnd Barnabas hatten yhr weßen zu Antiochia, lereten vnnd predigeten das Euangelische wortt des herrn mit vielen andern.
Apostelgeschichte, Kapitel 15, Vers 35
Paulus aber achts billich, das sie nit mit sich nemen eyn solchen, der abtretten war von yhn ynn Pamphylia, vnnd war nit mit yhn zogen zu dem werck,
Apostelgeschichte, Kapitel 15, Vers 38
Er kam aber gen Derben vnd Lystran, vnnd sihe, eyn iunger war dasselbs, mit namen Timotheus, eyns Judischen weybes son, die war glewbig, aber eynes Kriechschen vatters,
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 1
Da brachen wyr auff von Troada, vnnd stracks lauffs kamen wyr gen Samothracian, des andern tags gen Neapolin,
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 11
Vnnd eyn andechtig weyb mit namen, Lydia, eyn purpurkremeryn aus der stad der Thyatirer, horete zu, wilcher that der herr das hertz auff, das sie drauff acht hatte, was von Paulo geredt ward,
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 14
Als sie aber vnd yhr haus tauffet wart, ermanet sie vnnd sprach, so yhr mich achtet, das ich glewbig byn an den hern, so kompt ynn meyn haus vnd bleybt alda, vnnd sie zwang vns.
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 15
Es geschach aber, da wyr zu dem gepet giengen, das eyne magd vns begegnet, die hatte eynen warsager geyst, vnnd trug yhren herren viel genies zu mit warsagen,
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 16
Solchs thatt sie manchen tag, Paulus aber thett das wehe, vnnd wand sich vmb, vnd sprach zu dem geyst, ich gepiete dyr ynn dem namen Jhesu Christi, das du von yhr aus farist, vnnd er fur aus zu der selbigen stund.
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 18
Da aber yhre herrn sahen, das die hoffnung yhres genies war außgefaren, namen sie Paulum vnnd Silan, zohen sie auff den marckt fur die vbirsten,
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 19
vnnd verkundigen eyne weyse, wilche vns nicht zympt antzunehmen, noch zu thun, weyl wyr Romisch sind,
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 21
vnd da sie sie wol gesteupt hatten, worffen sie sie yns gefencknis, vnnd gepotten dem kercker meyster, das er sie mit vleyße hielte,
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 23
Vmb die mitternacht aber betteten Paulus vnd Silas vnnd lobten Gott, vnd es horeten sie die gefangenen,
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 25
Schnell aber ward eyn grosser erdbeden, also, das sich wegeten die grundfeste des gefencknis, vnd ynn dem selben, wurden alle thur auffthan vnnd aller band los,
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 26
Als aber der kercker meyster aus dem schlaff fur, vnd sahe die thuren des gefencknis auffgethan, zoch er das schwerd aus, vnnd wollt sich selbs erwurgen, denn er meynet die gefangenen weren entflohen,
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 27
vnd er nam sie zu sich, ynn der selbigen stund der nacht, vnd wusch yhn die streymen ab, vnd er lies sich teuffen vnnd alle die seynen also balde,
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 33
Vnnd da es tag ward, sandten die amptleutt, stad diener, vnd sprachen, las dise menschen gehen,
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 35
vnd der kercker meyster verkundiget dise rede Paulo, die amptleut haben her gesand, das yhr los seyn solt, Nu zihet aus vnnd gehet hyn mit fride,
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 36
vnnd kamen vnd ermaneten sie vnd fureten sie eraus, vnd baten sie, das sie auszogen aus der stad,
Apostelgeschichte, Kapitel 16, Vers 39
Vnd etlich vnter yhn fielens yhm zu, vnnd wurden zugesellet Paulo vnnd Sila, auch der andechtigen kriechen eyn grosse menge, datzu der furnehmsten weyber nicht wenig.
Apostelgeschichte, Kapitel 17, Vers 4
Aber die halstarrigen Juden, eyfferten vnnd namen zu sich etliche boßhafftige menner pubel volcks, vnnd machten eyne rotte, vnnd richten eyn auffrhur ynn der stad an, vnd tratten fur das haus Jasonis, vnnd suchten sie zu furen vnter das gemeyne volck,
Apostelgeschichte, Kapitel 17, Vers 5
vnnd da sie verantwortung von Jason vnnd den andern empfangen hatten, liessen sie sie los.
Apostelgeschichte, Kapitel 17, Vers 9
denn dise waren die edlisten vnter den zu Thessalonich, die namen das wortt auff gantz willicklich, vnnd forscheten teglich die schrifft, ob sichs also hielte,
Apostelgeschichte, Kapitel 17, Vers 11
aber da fertigeten die bruder Paulum also bald ab, das er gieng bis an das meer, Silas aber vnnd Timotheus blieben da,
Apostelgeschichte, Kapitel 17, Vers 14
Aratus. Paulus aber tratt mitten auff den platz, vnnd sprach, yhr menner von Athene, ich sehe euch, das yhr ynn allen stucken altzu aberglewbig seyt,
Apostelgeschichte, Kapitel 17, Vers 22
seyn wirt auch nit von menschen henden gepflegt, als der ymands bedurffe, so er selber yderman leben vnnd addem allenthalben gibt,
Apostelgeschichte, Kapitel 17, Vers 25
vnnd hatt gemacht das von eynem blut alle menschen geschlecht, auff dem gantzen erdboden wonen, vnnd hat zill gesetzt von ewig versehen, wie lang vnnd weyt sie wonen sollen,
Apostelgeschichte, Kapitel 17, Vers 26
das sie den herrn suchen solten, ob sie doch yhn fulen vnd finden mochten, Vnnd tzwar er ist nicht ferne von eynem yglichen vnter vns,
Apostelgeschichte, Kapitel 17, Vers 27
denn ynn yhm, leben, weben vnnd sind wyr, als auch etliche Poeten bey euch gesagt haben, Wyr sind seyner art,
Apostelgeschichte, Kapitel 17, Vers 28
So wyr denn gottlicher artt sind, sollen wyr nicht meynen, die Gottheyt sey gleych dem golt odder dem sylber odder dem bildwerck der menschlichen kunst vnnd tichtung.
Apostelgeschichte, Kapitel 17, Vers 29
vnnd fand eynen Juden, mit namen Aquila, der gepurt aus Ponto, wilcher war newlich aus welschem land komen, vnnd seyn weyb Priscilla, darumb, das der Keyser Claudius befolhen hatte, allen Juden zu weychen aus Rom,
Apostelgeschichte, Kapitel 18, Vers 2
Da sie aber widderstrebeten vnd lesterten, schuttelt er seyne kleyder aus, vnnd sprach zu yhn, Ewer blut sey vbir ewr hewbt, ich gehe von nu an reyn zu den heyden,
Apostelgeschichte, Kapitel 18, Vers 6
Er sasß aber da eyn iar vnnd sechs monden, vnd leret sie das wort Gottis.
Apostelgeschichte, Kapitel 18, Vers 11
vnnd treyb sie von dem richtstuel,
Apostelgeschichte, Kapitel 18, Vers 16
Da ergryffen alle Kriechen Softhenen den vbirsten der schulen, vnd schlugen yhn fur dem richtstuel, vnnd Gallion nam sichs nichts an.
Apostelgeschichte, Kapitel 18, Vers 17
diser war vnterweyset den weg des hern, vnnd redet brunstig ym geyst, vnd leret mit vleys von dem herrn, vnd wuste alleyn von der tauffe Johannis,
Apostelgeschichte, Kapitel 18, Vers 25
denn er vbirwand die Juden bestendiglich, vnnd vbirweyßet offentlich durch die schrifft, das Jhesus der Christ sey.
Apostelgeschichte, Kapitel 18, Vers 28
Es geschach aber, da Apollo zu Corinthen war, das Paulus durchwandellt die obern lender, vnnd kam gen Epheso, vnnd fand ettlich iunger,
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 1
Paulus aber sprach, Johannes hatt taufft mitt der tauffe der pus, vnnd saget dem volck, das sie sollten glewben an den, der nach yhm komen sollt, das ist, an Jhesum, das der Christus sey,
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 4
Er gieng aber ynn die schule vnnd handelte freydig drey monden lang, leret vnd beredet sie von dem reych Gottis,
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 8
Da aber etlich verstockten vnd nit glewbten, vnnd vbel redeten von dem wege, fur der menge, trat er ab von yhn, vnd absondert die iunger, vnd redet teglich ynn der schulen eines, der hies, Tyrannus,
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 9
Es vnterwunden sich aber ettlich der vmlauffenden Juden die da beschwerer waren, den namen des herren Jhesu zu nennen vbir die da bose geyster hatten, vnnd sprachen, wyr beschweren euch bey Jhesu, den Paulus prediget,
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 13
Aber der boße geyst antwort vnnd sprach, Jhesum kenne ich wol, vnnd Paulum weys ich wol, wer seytt aber yhr?
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 15
dasselb aber wart kund allen die zu Epheso woneten beyde Juden vnd kriechen, vnnd fiel eyn forcht vbir sie alle, vnd der name des herrn Jhesu ward gros gemacht.
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 17
Viel aber die da furwitzige kunst trieben hatten, brachten die bucher zu sammen, vnd verbrantten sie offentlich, vnd vbirrechneten yhre kost, vnnd funden des gelts funfftzig tausent pfennig,
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 19
Da das außgericht war, satzt yhm Paulus fur ym geyst, durch Macedoniam vnd Achaian reyßen vnd gen Jerusalem wandelln, vnnd sprach, Nach dem, wenn ich dasselbs gewesen byn, mus ich auch Rom sehen,
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 21
vnnd sandte zween die yhm dieneten Timotheon vnnd Eraston ynn Macedonian, Er aber vertzoch die weyll ynn Asia.
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 22
die selben versamlet er vnnd die beyerbeytter des selbigen handwercks vnd sprach, Lieben menner, yhr wisset, das wyr vnsern zugang von disem gewerb haben,
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 25
vnd yhr sehet vnnd horet, das nicht alleyn zu Epheso, sondern, auch fast ynn gantz Asia diser Paulus viel volcks abfellig macht, mit seynem vbir reden, vnd spricht, Es sind nicht gotter, wilche von henden gemacht sind,
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 26
vnd die gantze stad wart voll getummels, Sie schnurreten aber eynmutiglich auff den schawplatz, vnd ergryffen Gaion vnnd Aristarchon von Macedonia, Pauls geferten,
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 29
Ettlich schryen sonst, Etlich eyn anders, vnnd war die gemeyne yrre, vnd das mehrer teyll wiste nicht, warumb sie zu samen komen waren.
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 32
Ettlich aber vom volck zogen Alexandron er fur, da yhn die Juden erfur stiessen, Alexander aber wincket mit der hand, vnnd wollt sich fur dem volck verantwortten,
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 33
Da sie aber ynnen wurden, das er eyn Jude war, erhub sich eyne stymme von allen, vnnd schryen bey zwo stunden, Gros ist die Diana der Epheser.
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 34
Da aber der Cantzeler das volck gestillet hatte, sprach er, yhr menner von Epheso, wilcher mensch ist, der nit wisse das die stad Ephesos sey eyn pflegeryn der grossen Gottin Diana, vnnd des hymelischen bilds?
Apostelgeschichte, Kapitel 19, Vers 35
Es zogen aber mit yhm, bis ynn Asian, Sopater von Berroen, von Thessalonica aber Aristarchus vnd Secundus, vnd Gaios von Derben vnd Timotheus, aus Asian aber Tychicos vnnd Trophimos,
Apostelgeschichte, Kapitel 20, Vers 4
wyr aber schiffeten nach den ostern tagen von Philippen, bis an den funfften tag, vnd kamen zu yhn gen Troada, vnnd hatten da vnser wesen sieben tage.
Apostelgeschichte, Kapitel 20, Vers 6
Auff eynen Sabbath aber, da die iunger zu samen kamen, das brod zu brechen, redet Paulus zu yhn, vnnd wollt des andern tages aus reyßen, vnd vertzoch das wort bis zur mitternacht,
Apostelgeschichte, Kapitel 20, Vers 7
vnd habe betzeuget beyde den Juden vnnd den kriechen die pusse zu Gott, vnd den glawben an den herrn Jhesu Christo.
Apostelgeschichte, Kapitel 20, Vers 21
Vnnd nu sehet, ich ym geyst gepunden fare hyn gen Jerusalem, weys nicht was myr da selbs begegen wirt,
Apostelgeschichte, Kapitel 20, Vers 22
on das der heylig geyst, ynn allen stedten betzeuget vnd spricht, band vnnd trubsall wartten meyn dasselbs,
Apostelgeschichte, Kapitel 20, Vers 23
Vnnd nu sehet, ich weys, das yhr meyn angesicht nicht mehr sehen werdet, alle die, durch wilche ich zogen bynn vnd prediget habe das reych Gottis,
Apostelgeschichte, Kapitel 20, Vers 25
Vnd als er solchs gesagt, knyet er nydder, vnnd bettet mit yhn allen,
Apostelgeschichte, Kapitel 20, Vers 36
Es wart aber viel weynens vnter yhn allen, vnnd fielen Paulo vmb den hals vnnd kusseten yhn,
Apostelgeschichte, Kapitel 20, Vers 37
Als nu geschach, das wyr von yhn gewand, dahyn furen, kamen wyr stracks lauffs gen Co, vnnd am folgenden tage gen Rodiß, vnnd von dannen gen Patara,
Apostelgeschichte, Kapitel 21, Vers 1
vnnd als wyr eyn schiff funden, das ynn Phenicen fure, tratten wyr dreyn vnnd furen,
Apostelgeschichte, Kapitel 21, Vers 2
vnnd als wyr iunger funden, blieben wyr da selbs sieben tage, die sagten Paulo durch den geyst, er sollt nicht hynauff gen Jerusalem zihen,
Apostelgeschichte, Kapitel 21, Vers 4
vnd geschach, da wyr die tage zu bracht hatten, zogen wyr aus, vnd wandelten, vnd sie geleytten vns alle, mit weyb vnd kinden, bis hyn aus fur die stad, vnnd knyetten nydder vnd betteten,
Apostelgeschichte, Kapitel 21, Vers 5
vnnd als wyr eynander gesegneten, tratten wyr yns schiff, ihene aber wandten sich widder zu dem yhren.
Apostelgeschichte, Kapitel 21, Vers 6
Es kamen aber mit vns auch ettlich iunger von Cesarien, vnnd brachten eynen von Cypern, mit namen Mnason eynen alten iunger, der vns herbergen sollte,
Apostelgeschichte, Kapitel 21, Vers 16
Des andern tages aber gieng Paulus eyn zu Jacobo, vnnd kamen die Elltisten alle dar,
Apostelgeschichte, Kapitel 21, Vers 18
Da sie aber das horeten, preyseten sie den herrn, vnnd sprachen zu yhm, Bruder, du sihest, wie viel thausent Juden sind, die glewbig worden sind, vnnd sind alle eyfferer vber dem gesetz,
Apostelgeschichte, Kapitel 21, Vers 20
Wyr haben vier menner, die haben eyn gelubd auff sich, die selben nym zu dyr, vnd las dich reynigen mit yhn, vnd wage die kost an sie, das sie yhr hewbt bescheren, vnnd alle vernemen, das nit sey, wes sie widder dich bericht sind, sondern das du auch eynher gehist vnd haltist das gesetz,
Apostelgeschichte, Kapitel 21, Vers 24
Denn den glewbigen aus den heyden, haben wyr geschrieben, vnd beschlossen, das sie der keyns hallten sollen, denn nur sich bewaren, fur dem gotzen opffer, fur blutt, fur ersticktem, vnnd fur hurerey,
Apostelgeschichte, Kapitel 21, Vers 25
Da nam Paulus die menner zu sich, vnd lies sich des andern tages sampt yhn reynigen, vnd gieng ynn den tempel, vnnd verkundiget die erfullung der tage der reynigung, bis das fur eynen iglichen aus yhn das opffer geopffert wart.
Apostelgeschichte, Kapitel 21, Vers 26
Als aber die sieben tage sollten vollendet werden, sahen yhn die Juden von Asia, ym tempel, vnnd erregeten das gantze volck, legten die hende an yhn vnd schryen,
Apostelgeschichte, Kapitel 21, Vers 27
der nam von stund an die kriegs knecht vnnd hewbtleut zu sich, vnd lieff hyn vnter sie, Da sie aber den hewbtman vnd die kriegsknecht sahen, horeten sie auff Paulon zu schlagen,
Apostelgeschichte, Kapitel 21, Vers 32
der kam zu myr, vnd tratt bey mich, vnnd sprach zu myr, Saul lieber bruder, sihe auff, vnd ich sahe yhn an zu der selbigen stund,
Apostelgeschichte, Kapitel 22, Vers 13
vnd nu was verzeuchstu? stand auff vnnd las dich teuffen vnnd abwasschen deyne sund, vnnd ruffe an den namen des herrn.
Apostelgeschichte, Kapitel 22, Vers 16
Sie horeten aber yhm zu, bis auff dis wort, vnnd huben yhre stym auff, vnnd sprachen, hyn weg mit solchem von der erden, denn es ist nicht billich, das er leben sol,
Apostelgeschichte, Kapitel 22, Vers 22
hies yhn der hewbtman ynn das heerlager furen, vnnd sagt, das man yhn steuppen vnd ersuchen sollt, das er erkennete, vmb wilcher vrsach willen, sie also vbir yhn rieffen,
Apostelgeschichte, Kapitel 22, Vers 24
Als er yhn mit rymen anbandt, sprach Paulus zu dem vnterhewptman, der da bey stund, ists auch recht, eynen Romischen menschen vnnd vnuerdampten geysselln?
Apostelgeschichte, Kapitel 22, Vers 25
iah, vnnd der vbirsthewbtman antwort, Jch hab dis burger recht mit grosser summa zuwegen bracht, Paulus aber sprach, Jch aber byn auch Romisch geporn,
Apostelgeschichte, Kapitel 22, Vers 28
Des andern tags aber ynn der nacht, stund der herr bey yhm, vnnd sprach, sey getrost, Paule, denn wie du von myr zu Jerusalem zeuget hast, also mustu auch zu Rom zeugen.
Apostelgeschichte, Kapitel 23, Vers 11
Da nam yhn der vberhewbtman bey der hand vnnd weych an eyn sondern ortt, vnd fraget yhn, was ists, das du myr zu sagen hast?
Apostelgeschichte, Kapitel 23, Vers 19
vnd rieff zu sich zween vnterheubtleutten vnnd sprach, Bereyttet zweyhundert kriegs knecht das sie gen Cesarian zyhen vnd siebentzig reutter vnnd zweyhundert schutzen auff die dritten stund der nacht,
Apostelgeschichte, Kapitel 23, Vers 23
Die kriegsknecht, wie yhn befolhen war, namen Paulum vnnd fureten yhn bey der nacht, gen Antipatriden,
Apostelgeschichte, Kapitel 23, Vers 31
Uber funff tag aber zog hynab der hohe priester Ananias mit den Elltisten vnnd mit dem Redener Tertullo, die erschynen fur dem land pfleger widder Paulon,
Apostelgeschichte, Kapitel 24, Vers 1
Aber Lysias der vnterheubtman verkam das, vnnd furet yhn mit grosser gewallt aus vnsern henden,
Apostelgeschichte, Kapitel 24, Vers 7
daruber funden sie mich, das ich mich reynigen lies ym tempel, on alle rumor vnnd getummel,
Apostelgeschichte, Kapitel 24, Vers 18
on vmb der stym willen, da ich vnter yhn stund vnnd schrey, Vber der aufferstehung der todten, werde ich von euch heutte gericht.
Apostelgeschichte, Kapitel 24, Vers 21
Da aber Felix solchs horet, zoch er sie auff, denn er wuste fast wol vmb disen weg, vnnd sprach, wenn Lysias, der vberhewbtman erab kompt, so will ich mich ewris dinges erkundigen,
Apostelgeschichte, Kapitel 24, Vers 22
Da er aber vnter yhn mehr denn zehen tage seyn wesen gehabt hatte, zoch er hynab gen Cesarean, vnd des andern tages satzt er sich auff den richtstuel, vnnd hies Paulon holen,
Apostelgeschichte, Kapitel 25, Vers 6
Da der selb aber dar kam, tratten vmbher die Juden die von Jerusalem erab komen waren, vnd brachten auff viel vnnd schwere vrsach, wilche sie nicht mochten beweysen,
Apostelgeschichte, Kapitel 25, Vers 7
sie hatten aber ettlich fragen wider yhn, von yhrem aberglawben, vnnd von eynem verstorbenen Jhesu, wilchen Paulus sagete er lebete,
Apostelgeschichte, Kapitel 25, Vers 19
Vnd am andern tage, da Agrippas vnd Bernice kam mit grossem geprenge, vnd giengen ynn das richthaus mit den vberhewptleutten vnnd furnemisten mennern der stad, vnd da es Festus hies, ward Paulus bracht,
Apostelgeschichte, Kapitel 25, Vers 23
vnd Festus sprach, Agrippa lieber konig, vnnd alle yhre menner, die yhr mit vns hie seyt, Da sehet yhr den, vmb wilchen mich die gantze menge der Juden anlanget hat, beyde zu Jerusalem vnd auch hie, vnd schreyen, Er solle nicht lenger leben,
Apostelgeschichte, Kapitel 25, Vers 24
aller meyst, weyl du kundig bist, aller sitten vnnd fragen, so bey den Juden gengig sind, darumb bitt ich dich, woltist mich gedultiglich horen.
Apostelgeschichte, Kapitel 26, Vers 3
Jch aber sprach, Herr, wer bistu? Er sprach, Jch byn Jhesus, den du verfolgest, aber stand auff vnnd tritt auff deyne fusse,
Apostelgeschichte, Kapitel 26, Vers 15
sondern verkundigt, zu erst, den zu Damasco, vnd zu Jerusalem, vnnd ynn alle gegend Judischs lands, auch den heyden, das sie pus theten, vnd sich bekereten zu Gott, vnd thetten rechtschaffne werck der pus,
Apostelgeschichte, Kapitel 26, Vers 20
aber durch hulff Gottis myr gelungen, stehe ich bis auff disen tag, vnnd zeuge beyde dem kleynisten vnd dem grossisten, vnd sage nichts außerdem, das die propheten gesagt haben, das es geschehen sollt, vnnd Moses,
Apostelgeschichte, Kapitel 26, Vers 22
das Christus sollt leyden, vnnd der erste seyn aus der aufferstehung von den todten, vnd verkundigen eyn liecht dem volck vnd den heyden.
Apostelgeschichte, Kapitel 26, Vers 23
Vnnd da er das gesagt, stund der konig auff vnnd der Landpfleger, vnnd Bernice, vnd die mit yhn sassen,
Apostelgeschichte, Kapitel 26, Vers 30
Da es aber beschlossen war, das wyr ynn wellsch land schiffen sollten, vbirgaben sie Paulon vnnd ettliche andere gefangene, dem vnterhewbtman, mit namen Julio von der Keyserschen rotte,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 1
vnd kamen des andern tages hynab gen Sidon, vnd Julios hielt sich freuntlich gegen Paulon, erleubt yhm zu seynen gutten freunden zu gehen, vnnd seyner pflegen,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 3
Vnnd von dannen stiessen wyr ab vnnd schifften vnter Cypern hyn, darumb das vns die wind entgegen waren,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 4
vnd vbirschifften das meer an Cilicien vnnd Pamphylien hyn, vnd kamen gen Myra ynn Lycien.
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 5
Vnnd dasselbs fand der vnterhewbtman eyn schiff von Alexandrian, das schiffet ynn welsche land, vnd lud vns drauff,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 6
Da wyr aber langsam schifften vnnd ynn viel tagen kaum gegen Gnydon kamen, (denn der wind werete vns) schifften wyr vnter Candia hyn, nach der stad Salomen,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 7
vnnd zogen kaum fur vber, da kamen wyr an eyne stett, die heyst, Guttfurtt, da bey war nahe die stad Lasaia,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 8
Da nu viel zeyt vergangen war, vnnd nu mehr ferlich war zu schiffen, darumb, das auch die fasten schon fur vber war, vermanet sie Paulus
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 9
vnd sprach zu yhn, lieben menner, ich sehe, das die schiffart will mit beleydung vnnd grossem schaden ergehen, nicht alleyn der last vnnd des schiffs, sondern auch vnsers lebens,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 10
vnd da die anfurtt vngelegen war zu wyntern, bestunden yhr das mehrer teyl, auff dem radt, von dannen zu faren, ob sie kundten komen gen Phenicen zu wyntern, wilchs ist eyn anfurt an Candia gegen dem wind Westsud vnnd Nordwest,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 12
Da aber der Sudwind webd, vnnd sie meyneten sie hetten nu yhr furnemen, erhuben sie sich gen Asson, vnd furen an Candia hyn.
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 13
vnnd da das schiff ergrifen war, vnd kund sich nit widder den wind richten, gaben wirs dahyn, vnd schwebeten also,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 15
den huben wyr auff, vnd brauchten der hulffe, vnd gurteten yhn vnden an das schiff, denn wyr furchten, es mocht ynn die Syrtin fallen, vnd liessen das gefeß hyn vntern, vnnd furen also,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 17
Vnnd da man lange nicht geessen hatte, trat Paulus yns mittel vnd sprach, Lieben menner, man sollt myr gehorcht, vnnd nicht von Candian auffgebrochen haben, vnnd vns dises leydes vnnd schadens ersparet haben,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 21
vnnd nu ermane ich euch, das yhr gutts mutts seyt, denn keynes leben wirt aus vns vmkomen on das schiff,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 22
vnd sprach, furcht dich nicht Paule, du must fur den Keyser gestellet werden, vnnd sihe, Gott hat dyr geschenckt alle die mit dyr schyffen,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 24
vnnd sie sencketen den bley wurff eyn, Vnd funden zwentzig klaffter tieff, vnd vbir eyn wenig von dannen, senckten sie aber mal, vnd funden funfftzehen klaffter,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 28
sprach Paulus zu dem vnterhewbtman vnnd zu den kriegs knechten, wenn dise nicht ym schiff bleyben, so kund yhr nicht behalten werden,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 31
vnd da sie die ancker auffgehuben, liessen sie sich dem meer, vnd loseten die ruder bandt auff, vnd huben auff den siegel bawm, gegen dem wind, vnnd trachten nach dem vfer,
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 40
vnnd da wyr furen an eynen ortt, der auff beyden seytten meer hatte, sties sich das schiff an, vnd das fodder teyl bleyb fest stehen vnbeweglich, aber das hynder teyl zu brach von der gewallt der wellen.
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 41
die andern aber ettlich auff den brettern, etlich auff dem, das vom schiff war, Vnnd also geschachs, das alle seelen erhalten zu land kamen.
Apostelgeschichte, Kapitel 27, Vers 44
Er aber schlenckert das thier yns fewr, vnnd yhm widder fur nichts vbells,
Apostelgeschichte, Kapitel 28, Vers 5
Es geschach aber, da der vater Publij am fiber vnnd an der rhure lag, zu dem gieng Paulus hyneyn, vnnd betet, vnd leget die hand auff yhn, vnnd machet yhn gesund,
Apostelgeschichte, Kapitel 28, Vers 8
Nach dreyen monden aber schifften wyr aus ynn eynem schiff von Alexandria, wilchs ynn der Jnsulen gewyntert hatte, vnnd hatte eyn panier der tzwilling,
Apostelgeschichte, Kapitel 28, Vers 11
Vnnd da wyr gen Syracusa kamen, blieben wyr drey tage da,
Apostelgeschichte, Kapitel 28, Vers 12
da funden wyr brudere, vnd wurden von yhn gepeten, das wyr sieben tage da blieben, vnnd alßo kamen wyr gen Rom,
Apostelgeschichte, Kapitel 28, Vers 14
Vnd da sie yhm eynen tag bestympten, kamen viel zu yhm ynn die herberge, wilchen er ausleget vnnd betzeugete das reych Gottis, vnnd vberredet sie von Jhesu, aus dem gesetz Mosi vnd aus den Propheten, von frue morgen an bis an den abent,
Apostelgeschichte, Kapitel 28, Vers 23
vnnd ettlich fielen zu dem das er saget, ettlich aber glewbten nicht.
Apostelgeschichte, Kapitel 28, Vers 24